Highlights 2016

2016

Buntstift

Jahreshauptversammlung

Am 23. November 2016 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung in der Kunstschule Mittelweser in Stolzenau statt. Der Vorstand des Vereins "Kunstschule Mittelweser im Landkreis Nienburg/Weser e.V." konnte erweitert werden. Herr Robert Klein wurde als Kassenwart bestätigt. Frau Grete Schaer und Herr Thomas Schmidt wurden als Kassenprüfer gewählt. Alle nahmen ihre Wahl an. Der restliche Vorstand konnte bestätigt werden. Gemeinsam setzen sie sich für den Erhalt der Kunstschule Mittelweser im Landkreis Nienburg/Weser ein.

Talente entdecken und nutzen

Auf dem Bild könnt Ihr das wunderschöne Mosaik sehen, das acht Schülerinnen der Meisterklasse zum Abschied für den Eingangsbereich der Kunstschule gestaltet haben. Ein herzliches Dankeschön, für diese wundervolle Erinnerung an Euch und viel Glück für Euren weiteren kreativen Weg durchs Leben.

 

Artikel aus der Tageszeitung über freie Plätze.

Termin verschoben!

PRÄSENTATION DES PROJEKTES "SPUREN HINTERLASSEN"
 
PRÄSENTATION "HEIMAT ENTDECKEN UND SCHÄTZEN LERNEN"
 
TAG DER OFFENEN TÜREN MIT KAFFEE UND KUCHEN IM ATELIER

Kunstschule Mittelweser

Schulstr. 5
31592 Stolzenau

Der Landschaftsverband Weser-Hunte e.V. hat für junge Menschen in den Landkreisen Diepholz und Nienburg/Weser mit dem Förderprogramm "Mach Dein Ding" die Möglichkeit gegeben, ihre eigenen kreativen Ideen zu verwirklichen. Erneut haben sich Teilnehmer der Meisterklasse der Kunstschule Mittelweser an dieser Aktion beteiligt. Acht Mädchen, die die Kunstschule verlassen um ein Studium zu beginnen, haben sich der Herausforderung gestellt und "Ihr Ding gemacht". In 80 Stunden haben sie ein Schild für den Eingangsbereich in Mosaiktechnik gestaltet.

Ebenfalls werden an diesem Tag die Arbeitsergebnisse des auf 18 Monate konzipierten Projektes zum Thema "Heimat entdecken und schätzen lernen mit der Kunstschule im Kloster" in den Räumen der Kunstschule Mittelweser gezeigt. Der klösterliche Alltag mit seinen profanen und sakralen Gebrauchsgegenständen wurde von Kindern und Jugendlichen in vielen Facetten der Gestaltung bearbeitet.

Zurück

Einen Kommentar schreiben